Zum Inhalt springen
Startseite » Aktuelles » Duisburger Kinderruderer erfolgreich auf der 52. Kettwiger Kinderregatta

Duisburger Kinderruderer erfolgreich auf der 52. Kettwiger Kinderregatta

Am letzten Wochenende ging es für die Kindergruppe des Duisburger Rudervereins auf die Ruhr zur 52. Kettwiger Kinderregatta. Bei der Generalprobe für den Landeswettbewerb konnten sich die Sportler ein letztes Mal mit der Konkurrenz messen.

Am letzten Wochenende ging es für die Kindergruppe des Duisburger Rudervereins auf die Ruhr zur 52. Kettwiger Kinderregatta. Bei der Generalprobe für den Landeswettbewerb konnten sich die Sportler ein letztes Mal mit der Konkurrenz messen.

Slalom am Samstag

Am Samstagmorgen ging es bei bestem Wetter mit bis zu 25 Grad und spiegelglattem Wasser für die Sportler zunächst auf die Slalomstrecke, die alle Kinder mit Erfolg abschlossen, und auf der auch einige Medaillen mit nach Hause genommen werden konnten.

Am besten schlug sich Johanna Kallmeyer, die in ihrer Altersklasse den ersten Platz erreichen konnte.

Langstrecke am Samstag

Nachmittags war es Zeit für die Langstrecke, bei der die Ruhr zunächst stromaufwärts befahren werden musste und bei 1500m gewendet werden musste.

Den Anfang machte Alexander Scholz im Einer der 14-jährigen Jungen. Alex hatte schon vor zwei Wochen in Bremen die Langstrecke gewonnen und die Konkurrenz aus Niedersachsen, Bremen und Schleswig-Holstein auf sich aufmerksam gemacht. In Kettwig wollte er sich seiner Konkurrenz aus NRW stellen. Schon wenige Meter nach dem Start konnte er seinen ersten Konkurrenten überholen und bis zur Wende weiter beschleunigen. Nach einer schnellen Wende ging auf die Jagd nach den nächsten Konkurrenten und konnte 1000m vor dem Ziel die nächsten zwei Boote einholen. Die beiden Boote lieferten sich selber einen Zweikampf und so hing Alex für 250m hinter den Booten, ohne die Chance vorbei zu kommen. Später gelang es ihm, schnell auf der Außenbahn vorbeizuziehen und so sicherte er sich verdient den ersten Platz mit über einer Minute Abstand zum zweiten Platz.

Als nächstes ging Jonas Cretnik ebenfalls im Einer der 14-Jährigen an den Start. Er fuhr in Leistungsklasse 2 ein souveränes Rennen und konnte seine Abteilung für sich gewinnen.

Wenig später ging Johanna Kallmeyer im Einer der 14-jährigen Mädchen an den Start. Auch sie fuhr ein kontrolliertes Rennen und sicherte sich den zweiten Platz in ihrer Altersklasse.

Das nächste Rennen fuhren Luis Paulweber und Aaron Gebhardt im Leichtgewichts-Doppelzweier der 12/13-Jährigen. Die beiden jungen Sportler kamen am Start nicht auf ihre Renngeschwindigkeit und kollidierten mit einer Boje. Nach dem Zusammenstoß konnten sie sich aber wieder aufraffen und zusammenfinden. Ab da lief das Boot und die beiden holten verlorene Zeit wieder auf. Am Ende reichte es für einen dritten Platz in ihrer Altersklasse.

Zum Schluss gingen Charlotte Scholz und Finja Paulweber beide im Einer der 13-Jährigen an den Start. Charlotte meldete bei den Schwergewichten als einziges Boot und sicherte sich so konkurrenzlos den ersten Platz. Finja meldete ebenfalls als einziges Boot bei den Leichtgewichten und gewann so ebenfalls konkurrenzlos.

Kurzstrecke am Sonntag

Den ersten Start des Tages auf der 1000m Kurzstrecke machte Charlotte. Sie musste sich nur gegen eine Gegnerin behaupten und entschied das Rennen souverän schon am Start für sich.

Direkt im Anschluss war Finja bei den Leichtgewichten an der Reihe, sie konnte am Start nicht ganz glänzen und musste deswegen zwei Gegnerinnen ziehen lassen, dennoch fuhr sie engagiert ihr Rennen zu Ende und kam als drittes von vier Booten ins Ziel.

Wenig später startete Luis ebenfalls im Einer, er konnte schon am Start seinen Gegnern wegfahren sich so eine weitere Medaille sichern.

Aaron lieferte sich im Einer über die gesamte Rennstrecke einen harten Zweikampf gegen seinen Gegner aus Hürth, die beiden schenkten sich gegenseitig keinen Meter Wasser und bis kurz vor dem Ziel war nicht klar, wer letztendlich den längeren Atem hatte. Am Ende lag das Duisburger Boot eine Luftkastenlänge vorne und Aaron konnte sich so eine weitere Medaille sichern.

Kurz vor der Mittagspause starteten Charlotte und Johanna im Doppelzweier der 13/14-Jährigen. Die beiden mussten sich gegen zwei starke Gegnerinnen in Leistungsklasse 1 behaupten. Kurz nach dem Start fiel Charlotte zweimal vom Rollsitz und beiden fingen jeweils einen “Krebs”, so dass ihnen auf den ersten Metern einige Längen zu ihren Kontrahentinnen verloren gingen. Davon ließen sich die beiden Sportlerinnen aber nicht beirren und kämpften sich nach und nach an die beiden Boote heran. Am Ende kamen sie als zweites Boot, kurz nach dem ersten Boot, ins Ziel.

Nach der Mittagspause ging Alex an den Start. Alex entschied das Rennen schon nach wenigen Schlägen für sich und gewann im vier Bootefeld ohne große Anstrengung.

Direkt im Anschluss startete Jonas im Einer der 14-Jährigen und auch er konnte das Rennen schnell für sich entscheiden. Entschlossen zog er am Start an seinen Gegnern vorbei und beherrschte für den Rest des Rennens das gesamte Feld.

Kurz vor Schluss stand das Zweierrennen von Aaron und Luis an. Die beiden Sportler waren noch angeschlagen von ihren jeweiligen Einer-Rennen und konnten deswegen nicht 100% geben. Die erste Streckenhälfte konnten sie noch mithalten, mussten sich aber dann mit einem dritten Platz zufrieden geben.

Das letzte Rennen der Regatta machte Johanna im Einer. Die Sportlerin hatte eine starke Konkurrentin, mit der sie sich über die gesamte Streckenlänge messen musste, am Ende war das Duisburger Boot aber eine Bootslänge hinten und Johanna musste sich mit einem guten zweiten Platz zufrieden geben.

Alles in allem war dies ein äußerst erfolgreiches Wochenende für die Kindergruppe des Duisburger Rudervereins. Die Trainer Maik Wansart und Robin Feykes freuen sich jetzt schon auf den Landesentscheid in zwei Wochen in Bochum/Witten.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner