Zum Inhalt springen
Startseite » Aktuelles » Bericht der Jahreshauptversammlung 2017

Bericht der Jahreshauptversammlung 2017

Am Montag, den 6. März, fand im Fitnessraum des Duisburger Rudervereins die jährliche Mitgliederversammlung statt. 59 Mitglieder sind der Einladung des Vorstandes gefolgt und folgten bei kalten Getränken und Catering unseres Vorsitzenden Michael Weller der ausführlichen Tagesordnung.

Am Montag, den 6. März, fand im Fitnessraum des Duisburger Rudervereins die jährliche Mitgliederversammlung statt. 59 Mitglieder sind der Einladung des Vorstandes gefolgt und folgten bei kalten Getränken und Catering unseres Vorsitzenden Michael Weller der ausführlichen Tagesordnung. 

Michael Weller begrüßte zunächst alle anwesenden Mitglieder, ein besonderer Gruß wurde hierbei an unseren Ehrenvorsitzenden Dieter Kühn und unsere beiden Ehrenmitglieder Klaus Schneider und Stefan Wallat gerichtet. In einer anschließenden Schweigeminute wurde unserem 70-jährigen Mitglied Hilde Kühn gedacht, die im vergangenen Herbst im Alter von 92 Jahren verstorben ist.

Zur anschließenden Wahl des Mitunterzeichners des Protokolls wurde vom Vorstand unser Breitensport-Trainer Jens Wilke vorgeschlagen. Der Mitunterzeichner prüft im Nachgang das Protokoll der Mitgliederversammlung auf die korrekte Wiedergabe der Versammlung. Die Mitglieder bestätigten diesen Vorschlag und wählten Jens Wilke einstimmig zum Mitunterzeichner.

JENS WILKE ERHÄLT PRUSSIA PREIS

Die traditionelle Verleihung des Prussia-Preises obliegt der Entscheidung des Vorsitzendem und stellt eine besondere Ehrung für Personen dar, die sich um das Wohlergehen des Vereins verdient gemacht und ein außerordentliches Engagement gezeigt haben. Diese Ehrung wurde in diesem Jahr Jens Wilke zuteil. Jens ist seit 7 Jahren Mitglied und trainiert seit mehr als 3 Jahren sowohl die Breitensport-Gruppe als auch den Uni-Ruderkurs der Universität Duisburg-Essen. Darüber hinaus hat er vor 2 Jahren die Tradition des Wanderruderns im Duisburger Ruderverein wiederbelebt und organisiert seither jährlich mehrere Wanderfahrten, darunter auch eine Wanderfahrt zum Coastal Rowing nach Thessaloniki, Griechenland. Zusätzlich untersützt Jens hochmotiviert bei sämtlichen Veranstaltungen Veranstaltungen des Rudervereins und allen Regatten des International Wedau Regatta Vereins.

JAHRESBERICHT DES VORSITZENDEN

Vereinsentwicklung

Eine wichtige Kennzahl in heutigen Sportvereinen ist die Mitglieder-Entwicklung. Trotz des rückläufigen Trends in Deutschland, konnte erneut eine seit mehreren Jahren konstante Mitgliederzahl von 290 Mitgliedern erreicht werden. Der leichte Rückgang im Bereich der Kinder und Junioren konnte durch einen deutlichen Zuwachs im Bereich des Breitensports mehr als ausgeglichen werden. Hierbei dankte Michael besonders dem Trainer-Team um Kerstin Greilich, Jens Wilke und Tabitha Goebel.
Ein seit Jahren andauerndes Thema ist die Modernisierung und Renovierung des Vereinshauses. In diesem Jahr wurde aufgrund von Feuchtigkeitsschäden eine umfassende Modernisierung der Küche im verpachteten Restaurant durchgeführt. Neben einer Renovierung im Bereich der Küche wurde auch die Anschaffung neuer Kühlhäuser durchgeführt. Diese umfangreichen Maßnahmen konnten nur durch die intensive Unterstützung von Klaus und Jürgen Schneider realisiert werden, weshalb der Vorstand sich hierfür mit einem Restaurantbesuch im “Inside” bedankte. Ein weiterer Teil der Umbauarbeiten betrifft den Jugendraum. Aufgrund des Feuchtigkeitsschadens in der Küche mussten hier auch weiterführende Maßnahmen durchgeführt werden. Jugendwart Wolfgang Faber unterstützt die Jugend bei der umfangreichen Renovierung sowie bei dem geplanten Einbau einer neuen Küchenzeile.

Leistungssport

Der sportliche Höhepunkt im vergangenen Jahr war der Landessieg in Bochum/Witten sowie der anschließende Vize-Bundessieg im Doppelzweier der 13- und 14-jährigen Jungen in Salzgitter durch Philip Czech und Paul Scholz. Dieses erfolgreiche Jahr war der Abschluss der Trainer-Tätigkeiten von Anne und Sara Wagner, die den Verein im vergangenen Herbst auf eigenen Wunsch verlassen haben. Dieter Kühn bedauert dies und wünscht eine Begründung des Vorstandes hierfür. Das verantwortliche Vorstandsmitglied Tobias Weysters berichtet von andauernden Unstimmigkeiten zwischen den Trainern der Kinder- und Juniorengruppe und dass dies letztendlich zu einem freiwilligen und selbstbestimmten Ausscheiden aus der Trainer-Tätigkeit und dem Duisburger Ruderverein geführt hat. Die Nachfolge von Anne und Sara haben Robin Feykes und Maik Wansart angetreten, die bisher für das Kinder-Anfänger-Training verantwortlich waren. Mehrere Mitglieder bestätigten darauf, dass sich die Stimmung und Kooperation zwischen den einzelnen Trainingsgruppen seitdem deutlich verbessert haben. Als ersten Erfolg der neuen Kinder-Trainer ist der Indoor-Cup im Januar in Essen-Kettwig zu nennen, bei dem Alexander Scholz den zweiten Platz bei den 12-jährigen Jungen und sein Bruder Paul sogar den Sieg bei den 14-jährigen Jungen einfahren konnten.
Der Weggang von Maik Wansart bei den Kinder-Anfängern konnte kurzfristig durch Florian Faber kompensiert werden. Der zweimalige Silber-Medaillen-Gewinner von den Deutschen Jugend-Meisterschaften 2015 unterstützt nun Cedric Ropertz und Michelle Hoang bei der Ausbildung unseres Ruder-Nachwuchs.
Auch im Bereich der Junioren-Trainer musste der Duisburger Ruderverein einen Abgang verzeichnen. Der Junioren-WM-Teilnehmer von 2011, Leon Zacharopoulos, musste aufgrund eines Auslandssemesters in Malaysia seine Trainertätigkeiten vorerst aufgeben. Doch auch in diesem Bereich konnte kurzfristig ein Nachfolger gefunden werden. Florian Derdzinski unterstützt Alexander Roos nun beim zeitintensiven Junioren-Training. Im vergangenen Jahr konnten zwei Junioren die Duisburger Farben bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften in Hamburg vertreten. Sowohl Yannick Ilsen (Junior B) als auch Jens Laudamus (Junior A) traten im leichten Junioren-Einer an, haben jedoch leider beide den Einzug in das Meisterschaftsfinale verpasst. Florian Derdzinski nutzte diese Gelegenheit, um sich den Mitgliedern vorzustellen und zusammen mit Alexander Roos die Saisonplanung für 2017 vorzustellen, die mit einem gemeinsamen Trainingslager mit der Kinderabteilung im April in Tillburg beginnt.
Ein weiterer Rücktritt, diesmal im Bereich des aktiven Leistungssports, vollzog unser Ehrenmitglied Stefan Wallat. Nach zwei Weltmeistertiteln und weiteren Weltmeisterschafts-Medaillen hat Stefan im vergangenen Jahr den Leistungssport aufgegeben.
Nach einigen Jahren Abstinenz in der Ruder-Bundesliga konnte im vergangenen Jahr erstmals wieder ein Männer-Achter in der 2. Ruder-Bundesliga starten. In Kooperation mit dem Ruderclub Germania Düsseldorf wurde der Rhein-Ruhr-Sprinter gegründet, der trotz schwankender Ergebnisse mit der Bronzemedaille auf dem dritten Renntag in Hamburg allen Grund zur Freude hatte. Für die kommende Saison 2017 wird momentan in enger Zusammenarbeit mit Teamleiter Sven Wessel an einer vereins-internen Umsetzung des Rhein-Ruhr-Sprinters gearbeitet.

Breitensport

Auch abseits des Leistungssports gab es Veränderungen und Erfolge. Seit letztem Jahr werden die beiden Breitensport-Trainer Kerstin Greilich und Jens Wilke zusätzlich von Tabitha Goebel unterstützt, um den großen Andrang im Bereich des Freizeit-Ruderns bewältigen zu können. Neben den drei Trainingseinheiten pro Woche wurden zusätzlich noch mehrere Wanderfahrten (Roermond, Emsland und Thessaloniki), Regatta-Besuche (Drachenbootregatta Toeppersee, Nikolausregatta Essen-Kettwig) und andere Gruppenveranstaltungen (Weihnachtsmarkt-Besuch, Schwimmtraining) organisiert.

Anschaffungen

Ein wichtiger Aspekt der Vorstandsarbeit sind auch die sportlichen Investitionen. Hier konnte im vergangenen Jahr auf mehrere Neuanschaffungen zurückgeblickt werden. Allen voran ist hier mehreren Spendern zu danken. Christoph Engel spendete dem Verein einen gebrauchten Doppelzweier für Schwergewichte im Breitensport-Bereich und Martin Scholz ermöglichte mit seiner Spende die Anschaffung eines neuen Filippi-Einers für den Leistungssport. Dank der Sponsoring-Aktivitäten von Ralf Wessel und seiner Firmen W2 Armaturen GmbH und Anlagenbau und Service GmbH konnte neben dem Meldegeld der Ruder-Bundesliga ebenfalls ein neuer Achter-Satz Riemen angeschafft werden. Zu Beginn des aktuellen Jahres konnten bereits zwei neue Ergomenter gekauft werden. Zusätzlich hat unser Ehrenmitglied Stefan Wallat ein von der bekannten Ruder-Ergometer-Firma hergestelltes innovatives Langlauf-Ergometer “Ski-Erg” gespendet, um hier ein alternatives Trainingsgerät als Ausgleich bereitzustellen. Nach dem schweren Unfall des Breitensport-Doppelvierers “Draufgänger” im vergangenen Jahr konnte nun aus den Versicherungszahlungen ein neuer Doppelvierer als Ersatz beschafft werden. Auch durch öffentliche Förderung werden Investitionen ermöglicht. So beteiligt sich DuisburgSport mit circa 50% an der Anschaffung eines weiteren Filippi-Einers im Leistungssport-Bereich, der im April geliefert werden soll. Für das Förderjahr 2018 wird dieses Jahr die Anschaffung zweier Breitensport-Einer im Gewichtsbereich um 100 kg beantragt, um auch in dieser Gewichtsklasse ein angemessenes Bootsmaterial anbieten zu können. Nach Anregungen einiger Mitglieder im vergangenen Jahr wird momentan die Anschaffung eines zweiten Bootssteges evaluiert. Die anwesenden Mitglieder und Trainer betonten hierbei allerdings die ausreichende Steg-Kapazitäten, die eine Erweiterung der Stegfläche als nicht notwendig erscheinen lässt.

Diskussion

Im Anschluss an den Jahresbericht von Michael Weller, dankte unser Ehrenvorsitzender Dieter Kühn dem Vorstand für seine Arbeit und lobte besonders das Breitensport-Trainergespann für ihre ausgezeichnete Arbeit.

In der anschließenden Diskussion wurde eine Neuanschaffung eines Breitensport-Doppelzweiers angeregt, da aufgrund mehrer Schäden ein Engpass in dieser Bootsgattung vorliegt. Der Vorstand verwies hierbei zunächst auf die geplante Anschaffung der Einer, versicherte allerdings, dass unser Bootswart Thomas Schink über sämtliche Mängel informiert wird, wenn diese Schäden gemeldet werden.
Klaus Schneider schloss diesen Tagesordnungspunkt mit einem Lob über das soziale Miteinander in den verschiedenen Trainingsgruppen, welches in den vergangenen Jahren nicht in diesem Ausmaß ausgeprägt war.

KASSENBERICHT UND ENTLASTUNG DES VORSTANDES

Schatzmeister Thomas Küpper führte die anwesenden Mitglieder leicht-verständlich durch den Kassenbericht des vergangenen Jahres und klärte sämtliche offenen Fragen in diesem Bereich. Kassenprüfer Thorsten Gindera stellte stellvertretend für den verhinderten zweiten Kassenprüfer Roland Meizis die Ergebnisse der diesjährigen Kassenprüfung vor. Thorsten berichtete von einer lückenlosen Buchführung seitens des Schatzmeisters und bestätigte die satzungskonforme Verwendung der Vereins-Mittel. Aufgrund dieser Ergebnisse wurde die Entlastung des Vorstandes beantragt, welche einstimmig beschlossen wurde.

MARTIN SCHOLZ NEUER BEISITZER

In den anschließenden Wahlen lag der Fokus auf die Kontinuität innerhalb der Vorstandsarbeit. Sowohl der stellvertretende Vorsitzende Tobias Weysters als auch Schatzmeister Thomas Küpper wurden in ihren Ämtern einstimmig bestätigt und werden diesen Posten für die nächsten zwei Jahre fortführen. Als Vorstandsvorschlag für den durch den privaten Rückzug von Laura Wagner vakant gewordenen Posten des Beisitzers wurde der bisherige stellvertretende Jugendwart Martin Scholz vorgestellt, der in den vergangenen Jahren bereits in die Vorstandsarbeit einbezogen war und ebenfalls einstimmig gewählt wurde.

Auch die turnusgemäße Wahl des ersten Jugendwartes sowie des gesamten Jugendausschusses wurde in diesem Jahr durchgeführt. Hierbei wurden Wolfgang Faber als erster Jugendwart sowie Martin Scholz als Stellvertreter bestätigt. Nach seiner Wahl zum Beisitzer kündigt Martin Scholz allerdings an, von seinem Posten als stellvertretender Jugendwart zurückzutreten, um eine Doppelbesetzung zu vermeiden. Hierfür soll kurzfristig eine neue Jugendmitgliederversammlung einberufen werden, um einen neuen Stellvertreter zu wählen.

Auch die verbleibenden Wahlen blieben ohne Überraschungen, da sowohl Klaus Schneider als Mitglied des Ältestenrates und Thorsten Gindera und Roland Meizis als Kassenprüfer einstimmig wiedergewählt wurden. Klaus und Thorsten nahmen diese Wahl an und auch der verhinderte Roland Meizis hat im Vorgang seine Bereitschaft für dieses Amt signalisiert.

HAUSHALTSVORSCHLAG 2017

Der frisch-gewählte Schatzmeister Thomas Küpper präsentierte den Mitgliedern den Haushaltsvorschlag für das aktuelle Jahr 2017 und verwies hierbei auf den Zwang zu bereits getätigten Investitionen in den ersten beiden Kalendermonaten, wie beispielsweise die Investition in einen neuen Einer. Die Frage nach den Kosten für den weiteren Umbau des Jugendraumes konnte nach Bestätigung von Jugendwart Wolfgang Faber als kostenneutral für den Gesamtetat bestätigt werden, da sämtliche Kosten aus dem Etat der Vereinsjugend abgedeckt sind. Außerdem wird eien Neuauflage des Rudererballs angeregt, um hier zusätzliche Einnahmen zu generieren. Der Vorstand verwies hierbei auf die Absage des letzten Rudererballs aufgrund mangelnden Interesses und die ausgeglichene Bilanz der vergangenen Veranstaltungen, regte die Mitglieder bei Interesse an solchen Veranstaltungen aber an, dies anzusprechen und mitzuorganisieren. Nach Beendigung dieser Diskussion wurde der Etat 2017 einstimmig verabschiedet.

INTERNATIONAL WEDAU REGATTA E.V.

Thomas Küpper führte in seiner Funktion als Regattaleiter durch das vergangene Jahr des International Wedau Regatta e.V.. Im vergangen Jahr musste aufgrund des Ablebens von Otto Schulte eine Neubesetzung des stellvertretenden Geschäftführers und Regattaleiters stattfinden, welche durch die Wahl von Tobias Weysters kurzfristig erfolgen konnte. 

Im Bereich der Regattadurchführung musste 2016 auf die turnusgemäße International Wedau Regatta verzichtet werden, da der gesamte Bereich des Bundesleistungszentrums Kanu-Rennsport und den darin enthaltenen Umkleiden, sanitären Einrichtungen und Bootslagerhallen kernsaniert und umgebaut wird. Dieser Umbau sollte bis zur kommenden Internationalen Wedau Regatta am 19./20. Mai 2018 abgeschlossen sein, allerdings wurde heute durch DuisburgSport mitgeteilt, dass dieser Termin vorraussichtlich nicht realisierbar ist, sodass die Regatta abgesagt werden muss. Der Regattastab um Thomas Küpper kündigt hier jedoch weitere Gespräche an, um diese traditionelle Regatta als erste Veranstaltung nach 2014 wieder durchführen zu können, nachdem bereits mehrere Regatten wegen dieses Umbaus zurückgegeben werden mussten. Nicht betroffen von dieser Verzögerung ist die Ausrichtung der Landesmeisterschaften NRW am 06. und 07. Oktober 2018.

Auch bei der Benennung der Delegierten für den IWR konnte auf eine hohe Kontinuität zurückgegriffen werden- Ein erfreulicher Neuzugang hierbei ist allerdings Stefan Wallat, der nach seiner aktiven internationalen Ruderkarriere nun dem Rudersport erhalten bleiben und bei der Regattaorganisation unterstützen will. Damit besteht der International Wedau Regatta e.V. im Jahr 2017 aus den folgenden Delegierten: Michael Weller (Vorsitzender), Thomas Küpper (Regattaleiter), Tobias Weysters (stellv. Regattaleiter), Thorsten Gindera (Schatzmeister), Markus Czinczoll, Martin Scholz, Sabine Petersen und Stefan Wallat.

VERSCHIEDENES UND VERABSCHIEDUNG

In der offenen Diskussion betonten die Mitglieder die gute Arbeit von DuisurgSport bei der Pflege der Regattabahn und deren unmittelbaren Umgebung, vor allem im Bereich der Uferbepflanzung.

Als Abschluss wurde ein terminlicher Ausblick auf das kommende Jahr geworfen, wobei neben der Termine für Wanderfahrten und wichtige Regatten ebenfalls der Termin des Anruderns am 30. April verkündet wurde.

Nach kurzweiligen zwei Stunden schloss Michael Weller um 20:55 Uhr die Jahreshauptversammlung 2017 mit einem traditionellen dreifachen “Hip – Hip – HURRA”.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner